Beiträge

Das User Interaction-Masterdocument

Ist es Euch auch schon mal passiert: Da wird eine Änderung einer bestimmten Funktionalität diskutiert, Ihr habt ein mulmiges Gefühl dabei. Irgendetwas ist faul. Ihr wisst genau, wenn ich dem jetzt zustimme, hat das Auswirkungen auf einige Storyboards…

Warum? Weil eine Funktionalität diskutiert wird, die ein oder mehrere User Interaction Patterns betreffen, die Ihr im längeren Projektverlauf mühsam entwickelt und abgestimmt habt. Und jetzt soll diese Änderung vorgenommen werden!

Was bedeutet das denn nun wirklich? Wäre es da nicht schön, wenn man eine zentrale Stelle im Projekt hätte, die darüber Auskunft geben könnte. Tja, genau diese Stelle sind wir als verantwortliche User Interaction Designer normalerweise. Doch, Hand auf’s Herz. In einem Projekt, das seit einem Jahr läuft kann man sich nicht mehr an jeden Entscheid erinnern, der irgendwann getroffen worden ist. Jetzt könnte man einen Stapel von Protokollen durchsehen – oder den Styleguide befragen. Das erste ist zu langwierig, das zweite ist zu allgemein. Man könnte auch alle Storyboards durchsehen. Da steht ja drin, wie User Interaction laufen soll (siehe hierzu Storyboards: Eine Erfolgsgeschichte). Doch dazu fehlt die Zeit.  Also: keine Antwort, nur ein schlechtes Bauchgefühl. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag: