top of page
  • AutorenbildBernd Lohmeyer

Generation Z, nutzt die Bildungsangebote, die wir geschaffen haben!

Innovation durch Wissen und Erfahrung – Fazit eines UX-Designexperten und Baby-Boomers


Was die Generation Z jetzt noch braucht, um alte und neue Probleme zu lösen


Warum sollten sich Baby Boomers über die Generation Z beschweren? Die ganz jungen Leute (ungefähr 1997 bis 2012 geboren) sind mit Homeschooling während der Pandemie, den Apps und Spielereien der Social Networks groß geworden, deren erste Entwicklungen und Grundlagen Baby Boomers wie ich zu verantworten haben. Viele ältere digitale Experten beklagen sich, dass die Generation Z wenig von Arbeit, Karriere und Loyalität gegenüber Unternehmen hält. Der heutige Wohlstand, den die Baby Boomers mit aufgebaut haben, ermöglich diesen doch tatsächlich erst, über New Work und neue Arbeits- und Freizeitmodelle nachzudenken, deren heutige Angebote wir damals sicherlich auch gerne angenommen hätten.


Als UX Designexperte, der im In- und Ausland über eine dreißigjährige Erfahrung verfügt, war mir vor Jahren bereits klar, dass die heutigen Digital Natives über neue, ganz zusätzliche Fähigkeiten gegenüber den Baby Boomers verfügen werden. Sie gehen mit einer Selbstverständlichkeit mit dem System Internet um, die sich Kinder aus den Sechziger Jahren erst – teilweise mühsam – aneignen mussten und Kinder aus den Fünfziger Jahren häufig selten aneigneten. Das Spezifische dabei ist, mit welch‘ wirksamer Intuition die Generation Z alles Digitale nutzt und nicht zuletzt Soziale Netzwerke wie Tik Tok bedient. UX-Designer der ersten Stunde waren Experten der Technik, der Psychologie und Gestaltung – zu fühlen, zu wissen und zu erahnen, was wo wie wann gesehen und gedrückt oder gewischt werden muss. So bedienen UX-Designexperten stets gekonnt die Bedürfnisse der User und überführen diese in attraktive Services und Produkte.


Eines fällt zugleich auf, und das sollte der Rat an die junge Generation Z sein. Studien zeigen, dass klassische Ausbildungen und Hochschul-Wege bis zum Master im Design und überhaupt weniger Wertschätzung erfahren. Da es den Fachkräftemangel gibt, ist es verlockend, ohne diese Abschlüsse früh in bezahlte Arbeit zu gehen. Es gilt gleichwohl jetzt wie vor zwanzig Jahren und reicht bis in die Antike: Lehrjahre sind nicht die schönsten Jahre. Sie garantieren aber erst eine lebenslange Sicherheit im Beruf oder sogar in verschiedenen Berufen und sichern damit das Privatleben ab. Dass die Wohlstandsphase Deutschlands vermutlich künftig gefährdet ist, sollte der Generation Z Motiv sein, so viel an Bildung in jungen Jahren mitzunehmen, wie es nur geht. Wir stehen in der Tat vor vielen Herausforderungen. Die Generation Z wird im Ingenieurwesen, in der Medizin, in der Politik und nicht zuletzt in der Gestaltung der Internet-Plattformen nur zu den Lösungen kommen, wenn sie sich vor allem durch Fachkenntnis in Tiefe und Breite auszeichnet. Ich als Baby Boomer stehe dazu in meinem Fachbereich UX Design der Generation Z stets und gerne unterstützend und beratend zur Seite.


Wir bieten eine Session zum End2End-Anforderungsmanagement, einem wichtigen Bestandteil von UX Design. Die Generation Z und alle anderen Interessierten buchen hier:




6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page